Endlich wieder Teide

Nach einigen Aufenthalten mit ungünstigem Wetter (vor allem der Sandsturm den man hier Calima  nennt macht das Bergsteigen nicht gerade zum Vergnügen) endlich wieder einmal wirklich klares und beständiges Wetter.
Ich am Teide

Abmarsch um 5:00 morgens. Sonnenaufgang ist um 7:35, und unter 2 1/2 Stunden ist die Sache auch im Dauerlauf nicht zu schaffen. Früher aufbrechen birgt die Gefahr des zu-Früh oben seins: Zwar sind die ersten 15 Minuten des Tages da oben wirklich wunderbar und unvergesslich, aber die letzten Minuten davor die Bitterkältesten die man sich vorstellen kann. Was gibt es blöderes als sich was abfrieren nur um auf den Sonnenaufgang zu warten? Eben, drum lieber ein bisschen zu spät.

Diesmal perfektest Timing. Abmarsch 5:10, Einstieg am Staubstrassen-Ende: 5:55, Refugio: 6:40, Rundweg unterhalb des Gipfels: 7:10, Gipfel: 7:40. Und die letzten 10 Minuten hat man schon einen wunderbaren Rundumblick. Und dann noch dieser Schatten von dem Berg auf dem man steht am Horizont. Jedesmal wieder denke ich mir: Selten sowas schönes gesehen.

This entry was posted in Astronomie, Berge. Bookmark the permalink.

2 Responses to Endlich wieder Teide

  1. Interessante Tour, gefällt mir, sollte ich auch mal machen :)
    freue mich mehr darüber zu lesen

    lg
    vanssa

  2. Astrologie says:

    Auf einem Berg den Sonnenaufgang zu erleben ist eines der schönsten Dinge, die man sich vorstellen kann. Das entschädigt allemale das frühe Aufstehen und der manchmal sehr beschwerliche Weg an die Spitze…
    Als unerfahrener Bergsteiger bzw. als Anfänger rate ich jedoch dazu, sich einer Gruppe anzuschließen, die etwas Erfahrung haben, sonst macht man schnell unerfreuliche Erfahrungen….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>